Mit der Daumenübung zur optimalen Ausgangsposition

Mit der Daumenübung zur Ausgangsposition

Körpersprache-Tipp

Wie sollten Sie in den ersten Sekunden stehen? „Na, aufrecht“, höre ich immer. Ja, das stimmt. Aber was bedeutet das? Stehen Sie bitte kurz auf. Nun stellen Sie sich in Beckenbreite auf beide Beine. Jetzt stellen Sie sich vor, dass Sie sich eine Erbse zwischen die Po-Backen klemmen. Halten Sie diese fest. Hiermit erzeugen Sie die korrekte Spannung. Lassen Sie nun beide Hände fallen und ballen sie zu Fäusten. Strecken Sie die Daumen nach vorne. Drehen Sie die Daumen zur Seite. Wunderbar. So aktivieren Sie automatisch auch die Rückenmuskulatur und Ihre Brust hebt sich an. Damit wirken Sie selbstbewusst und dennoch locker.

Das heißt aber NICHT, dass Sie diese Übung vor dem Gesprächspartner machen sollten, sondern stellen Sie sich diese einfach nur vor – der Körper reagiert automatisch auf Ihre Vorstellung. Oder machen Sie diese Übung vor Ihrem „Auftritt“.

Ihre Monika Matschnig,
Expertin für Körpersprache, Wirkung und Performance