Gegen eine Wand sprechen

Gegen eine Wand sprechen

Körpersprache-Tipp

Ein Verschränken der Arme ist generell nur eine bequeme Haltung. Doch achten Sie auf die Details: In diesem Bild ist klare Ablehnung vorhanden. Das erkennen Sie an seinen verschränkten Armen mit den aufgestellten Daumen. Die Daumen sind ein Signal von Dominanz oder Überlegenheitsgefühle. Sein Blick geht ins Leere, die Körperhaltung ist paralysiert und der Oberkörper leicht abgewandt. Ich rede hier quasi gegen eine Wand. Zwei Möglichkeiten, um die Situation aufzulockern:

  1. Stellen Sie Fragen.
  2. Verändern Sie die Örtlichkeit. Bewegt  sich der Mensch, dann bewegen sich auch die Gedanken.

Und Humor lockert ebenfalls vieles auf.

Ihre Monika Matschnig,
Expertin für Körpersprache, Wirkung und Performance