Kleines Gestentraining für eine erfolgreiche Verhandlung

Körpersprache-Tipp

  • Verstecken Sie Ihre Hände weder in den Hosentaschen noch hinter dem Rücken. Verschränken Sie sie nicht.
  • Hände weg vom Gesicht! Sich an den Mundwinkeln kratzen, am Ohr reiben, über die Augen wischen oder sogar an die Nase fassen wecken bei Ihrem Gegenüber Zweifel an Ihrer Aufrichtigkeit.
  • Unvorteilhaft ist auch ein ständiges Spielen mit Gegenständen oder das Herumnesteln am Manschettenknopf beziehungsweise Blusenärmel.
  • Den Zeige- oder auch Zeige- und Mittelfinger nach vorne strecken und damit quasi eine Pistole formen, deutet auf Ablehnung und wirkt negativ.
  • Wenn in einem wichtigen Gespräch Ihr Gegenüber die Hände verschränkt, aber dabei alle Finger ausstreckt (Igelgeste), signalisiert er Missbilligung.
  • Leichte Berührungen am Unterarm können Sympathien wecken. Achtung: Der Ranghöhere kann den Rangniedrigeren berühren, nicht umgekehrt.

 

Ihre Monika Matschnig,
Expertin für Körpersprache, Wirkung und Performance


Lust auf mehr?

Wollen Sie Menschen schneller überzeugen und für sich gewinnen? Dann sind Sie hier genau richtig