Souveräner Umgang mit den Medien

Souveräner Umgang mit Medien - Tipps für Führungskräfte und Manager

Führungskräfte sind die Sprachrohre ihrer Unternehmen

Führungskräfte stehen in der Öffentlichkeit, sind dem Blitzgewitter und Mikrofonen der Medien ausgesetzt und müssen mitunter unangenehme Fragen beantworten. Ein falsches Wort, eine unsichere Geste, ein unpassender emotionaler Ausdruck – und die gesamte Welt weiß es innerhalb von wenigen Sekunden. Nie gab es eine solch globale Medienpräsenz und -verknüpfung, nie verbreiteten sich gute wie schlechte Nachrichten in rasender Geschwindigkeit. Heutige Unternehmen und ihre Entscheidungsträger müssen daher in der Lage sein, schnell zu agieren und sich auf Knopfdruck optimal zu inszenieren. Dabei ist vor allem eines wichtig zu wissen: Der visuelle Eindruck beherrscht auf enorme Weise den Verstand; nonverbale Signale haben folgerichtig eine wesentlich höhere Wirkung als Worte.

Was also kann ich tun?

Zunächst einmal: Versperren Sie sich nicht der Öffentlichkeit. Sie müssen kein Entertainer à la Gottschalk sein, aber permanent runterhängende Mundwinkel und Schultern sind ebenfalls verkehrt. Nehmen Sie die Medien an die Hand, finden Sie die gesunde Mitte zwischen Distanz und Nähe. Schon der ehemalige „Medienkanzler“ Gerhard Schröder wusste: „Erfolg ist immer ein durch Medien vermittelter Erfolg – oder es ist kein Erfolg.“ Nutzen Sie gezielt die Macht der Körpersprache, überzeugen Sie mit sicherer Rhetorik, Gestik und Mimik. Natürlich ist das Was wichtig, aber entscheidender ist das Wie, die Inszenierung. Denken Sie an Steve Jobs, der in seinem obligatorischen schwarzen Rollkragenpullover nicht mehr als eine leere Bühne und sein Apple-Produkt benötigte, um die Zuschauer zu begeistern. Agieren Sie als Mensch, nicht als reiner Funktionsträger. Lachen Sie, seien Sie empört – Gefühle zu zeigen schafft Glaubwürdigkeit. Stehen Sie fest auf beiden Beinen, bleiben Sie locker in Ihren Schultern, heben Sie Ihr Brustbein an und ziehen Sie Ihren Nabel nach innen: Schon strahlen Sie Vitalität und Kraft bei Ihrem öffentlichen Auftritt aus.

Und wie schaffe ich es bis ganz nach oben?

Arbeiten Sie konsequent an Ihrer persönlichen Marke. Unterstreichen Sie Ihre Stärken und akzeptieren und lernen Sie aus Ihren Schwächen. In jeder Situation unabdingbar: Authentizität und unverwechselbare Identität. Als Führungskraft müssen Sie sowohl für Ihre Mitarbeiter als auch für die Öffentlichkeit klar definiert und sichtbar sein. Nur so wirken Sie authentisch und bauen nachhaltig Vertrauen auf. Mich freut es, wenn Teilnehmer meiner Körpersprache-Seminare schon nach wenigen Korrekturen wesentlich selbstbewusster rüberkommen und ihre Wirkung sich verbessert. Eine erfolgreiche Performance ist für jeden lernbar.

Viel Erfolg!
Ihre Monika Matschnig,
die Expertin für Körpersprache, Wirkung und Performance

 

Foto: koya979 / Shutterstock.com