Vorsicht, Lächler!

Welche drei Lächelarten es gibt

Belohnungs-, Kooperations- und Dominanzlächeln

Ja, Lächeln ist vorteilhaft. Neue Forschungen zeigen, dass es drei Lächelarten gibt, wobei die mimischen Bewegungen sich nur minimal unterscheiden und Menschen darauf instinktiv reagieren. Welche sind das?

Belohnungslächeln

Wollen Sie, dass man positiv reagiert, dann Lächeln Sie und zeigen Ihre Zähne. In den meisten Fällen kommt etwas Positives zurück und Menschen reagieren wohlwollender. Aber Achtung: Werden Sie nicht zum Dauergrinser und weibliche Führungskräfte sollten in unsicheren Situationen nicht zu häufig lächeln. Beides wird negativ wahrgenommen.

Kooperationslächeln

Dieses Lächeln führt man mit geschlossenem Mund aus. Lächeln Sie Ihren Sitznachbar im Zug damit an. Damit signalisieren Sie: „Ich hab Sie wahrgenommen. Ich bin keine Gefahr.“ Oder man drückt damit Verbundenheit oder Mitleid aus.

Dominanzlächeln

Hier zieht sich eine Lippenseite nach oben. Wollen Sie im Zug die Lehnen beanspruchen und mehr Platz gewinnen, dann Lächeln Sie damit Ihren Sitznachbar an. Nur, Freunde macht man sich damit nicht.

Bild: ©shutterstock.com


Lust auf mehr?

Wollen Sie souveräner Auftreten? Applaus für Ihre Präsentationen erhalten? Erfolgreicher Verkaufen? Menschen schneller überzeugen und für sich gewinnen? Dann sind Sie hier genau richtig!