Wechselbad der Gefühle

Lampenfieber

Machen Sie das Lampenfieber zu Ihrem besten Freund!

Es gibt das Lampenfieber vor einem öffentlichen Auftritt, vor einer Prüfung, einer Kameraaufnahme oder einer anderen gefährlichen Aufgabe. Sie kennen es, man hat das Gefühl, von Sekunde zu Sekunde nervöser zu werden.

Doch soll ich Ihnen etwas verraten? Ob Sie es glauben oder nicht: Ihr Lampenfieber kann zu Ihrem besten Freund werden. Die Kunst ist es, die überschüssige Energie korrekt zu kanalisieren.

Nun gebe ich Ihnen eine sehr wertvolle Übung mit, mit der Sie es schaffen sich in kurzer Zeit zu stabilisieren.

Üben Sie die Yogische Vollatmung!

Diese bringt Ihren Parasympathikus, also den Gegenspieler vom Sympathikus, in Schwung. Der Parasympathikus entspannt Sie und macht Sie gelassener.

Dies funktioniert so: Atmen Sie von unten nach oben, tief in Ihren Bauch. Dieser stülpt sich nach vorne. Dann füllen Sie Ihre Flanken mit Luft, der Brustraum weitet sich. Anschließend atmen Sie in den oberen Bereich, damit sich Ihre Schlüsselbeine weiten und dann von oben nach unten aus. Es schließen sich die Schlüsselbeine, dann der Brustkorb und zum Schluss fließt der Rest-Atem aus dem unteren Bauch.

Wichtig ist: Atmen Sie länger aus als ein! Wenn Sie 3 Sekunden einatmen, dann atmen Sie 5 Sekunden aus! Üben Sie im Vorfeld diese Atemtechnik, damit Sie diese einsetzen können, wenn es notwendig ist. Einige Minuten dieser Atemtechnik genügen, damit Sie wieder voll fokussiert und entspannt sind.

Wann auch immer Sie in Zukunft in eine Lampenfieber-Situation geraten: Sie können sofort diesen Tipp anwenden und das Lampenfieber in etwas positives umwandeln.

Es gibt noch viele weitere Tricks, um das Lampenfieber zu besiegen! Schauen Sie sich dazu meinen Körpersprache Campus an!

Ihre Monika Matschnig

Expertin für Körpersprache, Wirkung und Performance

Bildquelle: istockphoto.com / blueringmedia